Dachau
Erding
Freising
Fürstenfeldbruck
Ismaning
Jexhof
Starnberg


DACHAU

Dachau – von der Künstlerkolonie zum Lernort
Um 1850 entdeckten die Maler den kleinen Marktort an der Amper und vor allem die damals noch weitgehend ungestörte Mooslandschaft seiner Umgebung, die ihnen viele reizvolle Motive bot. Zur Künstlerkolonie wurde Dachau jedoch erst nach 1880, als sich die ersten Maler hier niederließen und einige berühmte Malschulen viele Schülerinnen und Schüler von nah und fern anzogen. Künstler wie Christian Morgenstern, Carl Spitzweg, Eduard Schleich d. Ä., Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Heinrich von Zügel, Fritz von Uhde und viele andere kamen im Lauf der Jahre nach Dachau um hier zu malen.


Foto: Stadt Dachau


Wittelsbacher in Dachau
Nachdem dem Tod des letzten Grafen von Dachau, Konrad III., erwarb Otto I. von Wittelsbach 1182 dessen Dachauer Besitz, der von da an zum Stammland der bayerischen Herzöge gehörte. Dem kleinen, erstmals 805 urkundlich erwähnten Ort 18 km nordwestlich von München verliehen sie um 1200 das Marktrecht.
Die Wittelsbacher machten das Dachauer Schloss, das auf eine frühmittelalterliche Burg der Grafen von Dachau zurückgeht, zu ihrem Sommersitz. Die Herzöge Wilhelm IV. und Albrecht V. bauten die Burg in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zu einem Schloss mit vier Flügeln aus. Aus dieser Zeit erhalten ist Hans Wisreutters prachtvolle Holzdecke im Festsaal, der im Südwestflügel untergebracht war. Unter Kurfürst Max Emanuel gestaltete der Münchner Hofbaumeister Joseph Effner das Schloss im barocken Stil um. Das Treppenhaus und die Westfassade stammen noch aus dieser Zeit. Von der der vierflügeligen Anlage der Renaissance existiert nur noch der barockisierte Trakt mit dem Festsaal, der heute als Konzertsaal und Ausstellungsraum dient.



Sehenswertes im Ort
Museen und Galerien in der Altstadt
Die ersten Museen, deren Sammlungen vom 1903 gegründeten Museumsverein zusammengetragen wurden, befanden sich im Dachauer Schloss. Das Bezirksmuseum besteht seit 1905. Die erste „Gemäldegalerie Dachauer Künstler“ wurde von dem Wittelsbacher Prinz Ludwig anlässlich der 1100-Jahr-Feier des Marktes Dachau und der Jubiläums-Gewerbeausstellung im August 1908 feierlich eröffnet. Seit den 1980er-Jahren befinden sich die Museen im Herzen der Dachauer Altstadt.
In der Gemäldegalerie gegenüber dem Rathaus wird mit etwa 200 Gemälden und einigen wenige Skulpturen die Entstehung und Entwicklung der Künstlerkolonie dokumentiert. Das Bezirksmuseum im ehem. Rentamtsgebäude zeigt etwa 2000 Gegenstände zur Kulturgeschichte Dachaus und seines Umlands. Seit Mai 2012 befindet sich auch die Neue Galerie in Fußnähe. Sie präsentiert – im Unterschied zu den ständigen Sammlungen der Gemäldegalerie und des Bezirksmuseums – ausschließlich zeitgenössische Kunst und knüpft damit an die Blütezeit der Künstlerkolonie Dachau um 1900 an, als sich in Dachau viele unbekannte Künstler der Avantgarde trafen, um nach neuen künstlerischen Wegen zu suchen.

Altstadt und Schloss
Nach einem Spaziergang durch die Altstadt Dachaus, die sich viel vom Charme des einst kleinen Marktes bewahrt hat, sollte man zum Schloss hinaufgehen, das auf einem Höhenrücken über der Amper liegt. Von dort genießt man bei gutem Wetter einen herrlichen Blick über die Münchner Ebene bis zu den Alpen. Der Schlosspark mit den vielen Apfelbäumen im ehemaligen barocken Teil und dem sich anschließenden Englischen Garten bietet Gelegenheit für schöne Spaziergänge.



Essen – Trinken – Übernachten
Sowohl in der Altstadt als auch in den einzelnen Stadtteilen und der näheren Umgebung findet man zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen.



So erreichen Sie Dachau
mit der S-Bahn:
Mit der S2 nach Dachau bzw. Petershausen erreicht man den Halt Dachau Bahnhof vom Münchner Hauptbahnhof aus in ca. 20 Minuten. Fußgänger folgen von Bahnhof aus der Beschilderung Altstadt / Museen in die Altstadt, die sie in etwa 15 Minuten erreichen.

mit dem Bus:
Vom Bahnhof aus fährt werktags und samstags bis 14 Uhr alle 10 Minuten der Citybus (719) in die Altstadt. Sonntags und feiertags verkehren die Buslinien 720 und 722.

mit dem Auto:
Mit dem Auto erreichen Sie Dachau über die Autobahnen München-Stuttgart (A8, Ausfahrt Dachau- Fürstenfeldbruck), München-Nürnberg (A9, bis / ab Autobahnkreuz Neufahrn über A92, Ausfahrt Oberschleißheim/Dachau) sowie über den Autobahnring München (A99, Ausfahrt München- Ludwigsfeld).


Foto: Peter Riester, Stadt Dachau


Tipp
Von den Dachauer Schlosskonzerten über den Dachauer Musiksommer bis hin zum traditionellen Volksfest bietet ein Dachau ein umfangreiches Kulturprogramm. Näheres auch unter http://www.dachau.de/kultur-tourismus/sommer.html



Erfahren Sie mehr
www.dachauer-galerien-museen.de
www.dachau.de/kultur-tourismus